Sonntag, 26. Juli 2015

Der Lauf


Sportler sagen gerne von sich, sie hätten „einen Lauf“. Damit meinen sie dann, sie hätten eine Phase, in der sie Erfolge in Serie feiern, in der alles gelingt. Sie fühlen sich stark, sind euphorisiert und wähnen sich unbesiegbar.

Warum soll es einen Lauf aber nicht auch im umgekehrten Sinne geben? Die Phase also, in der beinahe alles schief läuft. Das kann sich auf unterschiedlichste Bereiche des Lebens beziehen. Du hast dann zwar auch das Gefühl, so eine Serie endet nie, nur keineswegs mit positiven Assoziationen. Dinge, die für sich allein genommen Kleinigkeiten sein können, wachsen zu gigantischen Monstern. Die strecken dir gefühlt die Zunge heraus und verbünden sich gegen dich. Da muss eine große Verschwörung im Gange sein, die wollen dich alle ärgern und quälen. Ist das Mobbing? Nee, vielleicht ist das ein Lauf, eine Phase halt, die irgendwann doch wieder endet. Wäre jedenfalls zu hoffen. Kein Mensch kann nur gewinnen. Demzufolge müsste es ebenso unmöglich sein, nur zu verlieren, oder?

Gedankenspiele, die mir durch den Kopf geistern, während so ein negativer Lauf mich gesundheitlich beutelt. Nicht der Nervenfresser ist es zurzeit, der mich nachdenklich werden lässt, sondern Kumpels von ihm, die eigentlich in der Amateur-Liga spielen, sich aber mannschaftlich geschlossen bis ins Elfmeterschießen kämpfen. Es kostet deine ganze Kraft, sie zu besiegen. Du bist im Tunnel, fokussiert und voll beschäftigt mit dem Kampf gegen sie.  Dann denkst du: Endlich Schlusspfiff! Erholung in der Eistonne, Auslaufen, Pflege und erledigt. Doch weit gefehlt, der nächste Gegner bereitet sich schon auf dich vor. Einige Runden geht das so und ich weiß nicht, ob ich gerade im Achtel-, Viertel-, Halbfinale oder Finale stehe.

Aber eines ist sicher: Jeder Lauf hat einmal ein Ende…



Copyright: Claudia Georgi

Kommentare:

  1. Liebe Frau Georgi, ich wünsche und drücke Ihnen die Daumen, dass sich alle belastenden "Nebenspieler" in die Sommerpause verziehen und Sie voller Tatendrang alleine das Spielgeschehen bestimmen. Alles Gute für Sie! Viele Grüße Heidi Engel

    AntwortenLöschen
  2. kenne ich gut, den so genannten Dominoeffekt. Geschieht im Negativen wie im Positiven. Ja, liebe Claudia, irgendwann ist den Steinen das Umfallen und am Boden liegen zu dumm und sie richten sich wieder auf, entgegen aller Schwerkraft-Logik, nahezu mühelos und befruchten sich beim Aufrichten, verströmen Energie. Das kommt, Du wirst es sehen! Ganz sicher!! Versprochen!!!

    AntwortenLöschen

Bitte hab´ noch ein bisschen Geduld, bis der Kommentar hier zu lesen ist. Er muss erst frei geschaltet werden. Das geschieht unter anderem, damit wir alle vor Spams und anderen lästigen Erscheinungen geschützt sind. Außerdem wird auf die Netiquette geachtet. Für einen guten und anregenden Austausch.